Sie sind hier

scrlttr2 standard font?

hallo,

ich schreibe zur zeit meine bewerbungen mit dem komascript und frage mich gerade welcher font das ist (ich weiss es wirklich nicht :( ) ? ich möchte diese schrift nämlich auch in meinem lebenslauf verwenden, den ich ohne koma geschrieben habe (aus dem netz kopierte vorlage für einen lebenslauf; mit "article" realisiert).
also entweder ich setze den font im article-lebenslauf auf den "koma-brief-standard-font" oder ich versuche den lebenslauf mit koma nachzubasteln.
hat jemand erfahrungen mit koma und einem lebenslauf gemacht?

danke
dock

forum: 

ja hab ich grad gemacht.

\documentclass[a4paper,
oneside,
headinclude,
footinclude,
12pt,
smallheadings]{scrartcl}
und
\usepackage[openbib]{currvita}

Klappt hervorragend.

Der Standard-Latex-Font ist - egal was man verwendet -
Computern Modern. Ist ähnlich zu Times New Roman, aber nicht
gleich. Das nette an CM ist bei Bewerbungen:
wenn der Mensch, der sich die Bewerbung ansieht, Ahnung von
Latex hat, sieht ers gleich, daß es Latex ist.

Es ist zu überlegen, ob man in einem Lebenslauf und in dem
Anschreiben dazu, statt der Antiqua die Groteskschriftvariante
nimmt. Sieht ein bißchen peppiger aus, finde ich.

Gruß.

das mit der CM schrifterkennung von insidern finde ich auch toll, nur schreibe ich mein anschreiben mit der koma-briefklasse und dort ist der standard font ein anderer oder mache ich dann was falsch? der gefällt mir allerdings sogar noch besser ("moderner"). auf jeden fall möchte ich lebenslauf und anschreiben in der gleichen schrift haben. also am liebsten im lebenslauf den font aus der briefklasse. ich habe jetzt

\fontfamily{phv}
\selectfont

benutzt, aber diese schrift ist nicht die aus der briefklasse und da ich mit font-typen überhaupt nicht auskenne und schon gar nicht, wie latex mit denen umgeht, hoffe ich hier hilfe zu bekommen. natürlich auch in form von links zu latex/font/typ/etc.....
danke für dein beispiel, hilft mir auf jeden fall schon einmal meinen article lebenslauf in scrttr2 zu schreiben.

... oder ne LaTeX-Einführung!

AFAIK ist CMR schon der default-Font der KOMA-Klassen, allerdings als Brotschrift; Überschriften werden in der entsprechenden CM-Grotesk gesetzt.

Mit

> \fontfamily{phv}
> \selectfont

wählst Du Adobe (p) Helvetica (hv) als Schrift aus, und *das* möchtest Du sicher nicht.

Fazit: Lies die FAQ oder eine Einführung zum Thema Schriften und LaTeX, und nicht zu vergessen die -- ausgezeichnete -- KOMA-Skript-Anleitung!!

HTH
Markus (nicht zu verwechseln mit M. Kohm)

danke für die hinweise. ich bin halt froh, dass ich zur zeit meine dinge, so wie ich sie brauche irgendwie mit latex hinbekomme und nicht word benutzen muss. leider habe ich nicht die zeit mich täglich mit latex auseinanderzusetzen (ist ja eine welt für sich, aber geil).

ich habe jetzt entdeckt, dass meine anschreiben vorlage mit
---
\addtokomafont{pagenumber}{\sffamily}
\addtokomafont{title}{\sffamily}
\addtokomafont{subject}{\sffamily}
\AtBeginLetter{\sffamily}
---
umgesetzt ist. findet ihr das falsch? ich finde diesen font irgendwie moderner.
ich werde jetzt entweder den lebenslauf mit scrartcl und diesem font umsetzen oder beide mit den koma-standart-font (CM) schreiben.

wie gesagt, ich kenne mich null und nix mit fonts/schriften/typen/CM/SFFAMILY etc aus. ich muss also noch mal tüchtig faq´n.

sffamily ist die Grotesk-Variante (ohne Serifen) der Computer Modern.
Der sogenannte Standardfont ist die Antiqua (mit Serifen)
der Computer Modern.

In Koma ist standardmäßig die Antiqua als Mengentextschrift und
die Grotesk als Auszeichnungsschrift (z.B. Überschriften) eingestellt.
So wie es sich gehört.
Diese beiden Schnitte gehören zu ein und derselben Schrift. Deswegen
passen die auch so gut zu einander.

Für einen Lebenslauf kann man schon mal die Grotesk verwenden.
Für ländere Texte, wie Diplom- oder Seminararbeiten, ist sie
nicht zu empfehlen (Schlechtere Lesbarkeit).

Gruß
Peter

echt sehr gut beschrieben. nun verstehe ich schon einiges mehr als zuvor von font/CM/Grotesk etc. auch der hinweis wann man am besten welche schrift benutzt ist für mich sehr hilfreich und bestätigt mein vorhaben ("groteske bewerbung").

ich habe mein diplom mit latex geschrieben, nur hatte ich da leider noch kein komascript benutzt. aber auf jeden fall die standard schrift mit serifen.

also ich werde mir mühe geben latex besser zu verstehen. will ich auch, da die grenzen, die mir mein unwissen setzt mich zu stark einengen. gut ist schon mal, dass ich nie wieder auf word o.ä. umsteigen muss.

Wenn Du was über Schriftsatz lernen willst, kann ich dir folgendes Buch empfehlen:

H. P. Willberg, F. F. Schmidt: Erste Hilfe in Typografie, Mainz, 1999,
ISBN: 3874394743

Bei Amazon für 12,80 EUR.

Es geht um Typografie im Allgemeinen und wie man grobe Fehler vermeidet. Man muß dann nur noch schauen, wie mans in Latex umsetzen kann.

IMHO ein sehr gutes Buch.

Gruß
Peter.

Also wenn Du nur die Grotesk-Variante der CM verwenden willst,
muß in der Präambel deines Dokuments

\renewcommand{\familydefault}{\sfdefault}

stehen. Dann wird ALLES in der Grotesk gesetzt.
Als weiteres würde ich vorschlagen, gleich pdflatex zu verwenden.
Der Ausdruck sieht gleich gut aus wie ps und man hat gleich
ein nettes pdf-file zum Verschicken.
Für pdflatex unbedingt \usepackage{ae} verwenden, sonst sieht die
Schrift im Acrobat Reader schlecht aus.

Gruß
Peter

> Für pdflatex unbedingt \usepackage{ae} verwenden, sonst sieht die
> Schrift im Acrobat Reader schlecht aus.

Ich zitiere mal aus einer E-Mail von Walter Schmidt an mich als ich ein absolut blutiger LaTeX-Anfänger war:

\begin{quote}
\usepackage{ae} ist ein schmutziger Trick. Er erlaubt es,
auf die traditionellen CM-Font mit OT1-Encoding so zu
zuzugreifen, als hätten sie tatsächlich T1-Encoding.
Das bringt Nachteile und Einschränkungen mit sich und ist
_nicht_ zu empfehlen. Es war nur eine Notlösung, solange
die CM-Super-Fonts noch nicht existierten. Vergiss es!
\end{quote}

Die saubere Lösung ist die Installation der CM-Super-Fonts, siehe auch

DE-TeX-FAQ, Frage 9.2.3 (Warum sind die Buchstaben
in meiner pdf-Datei von schlechter Qualität?)

HTH
Markus

Ich konnte bis jetzt keine Einschränkung feststellen.
Und ich ne 110 Seiten starke Arbeit damit gemacht mit pictex und
allem drum und dran.
Wenn's allerdings ein dirty hack ist, na dann werden wir uns halt
mal die CM-Super-Fonts installieren.
Obwohl geschrieben wird, daß es geringe qualitative Mängel geben soll.

Weiß jemand, welche das sind?

Gruß
Peter

Überzeugt.

\usepackage{ae} raus,
CM-Super rein.

Vielen Dank. Ich lerne ja gerne was dazu.
Peter.

Comments for "scrlttr2 standard font?" abonnieren