Sie sind hier

Zwei unterschiedliche Schriften in einem Dokument

Ich verwende die Schrift "cmbright" in meinem Dokument und möchte gern mit dem Programm "Inkscape" erstellte und beschriftete Grafiken einfügen. In Inkscape steht cmbright jedoch nicht zur Verfügung, so dass ich auf eine andere Schrift ausweichen muss. Nach welchen Kriterien sollte man die Schrift für die Abbildungsbeschriftung auswählen, damit diese typografisch zum restlichen Dokument passt?

forum: 

Teile der cmbright sind AFAIR bereits in cm-super als Type-1-Nachbau enthalten. Der Rest ist in hfbright als Type-1-Nachbau zu finden. Da es sich ohnehin empfiehlt, cmbright nicht als Bitmap-Fonts in EPS oder PDF einzubinden, sollte man sich die Type-1-Nachbauten ohnehin besorgen. Man muss sie dann eben ggf. auch noch für Inkscape verfügbar machen.

Von den Type-1-Nachbauten hatte ich bisher nicht gewusst; ebenso wenig, dass man zusätzliche Schriften für Inkscape "verfügbar machen" kann.

Außerdem entnehme ich der Antwort, dass eine Kombination von mehreren Schriften in einem Dokument nicht empfehlenswert ist -- korrekt?

Falls Du Windows verwendest, sei darauf hingewiesen, dass Inkscape einfach die Fonts verwendet, die für Windows installiert sind. Es kann allerdings manchmal sein, dass neu installierte Fonts von Inkscape nicht gefunden werden..

Danke für den Hinweis, ich arbeite mit Linux.

Bin gerade dabei, mich ins Thema "Schriften" einzulesen. Gibt es empfehlenswerte Literatur für Einsteiger (hinsichtlich Typografie)?

Ich habe selbst kaum Bücher, die sich speziell mit Fonts beschäftigen. In dem Bereich habe ich eigentlich nur:

  • Sauthoff, Wendt, Willberg: »Schriften erkennen«, Verlag Hermann Schmidt Mainz, 1998.
    Das Buch gefällt mir, ist leider nicht mehr ganz leicht zu bekommen.
  • Günter Schuler: »Der Typo Atlas«, Smart Books
    Wurde mal verramscht, gibt einen Überblick über eine ganze Reihe von Fonts. Ich finde es aber eigentlich zu nichts recht zu gebrauchen.
  • Hans Peter Willberg: »Wegweiser Schrift«, Verlag Hermann Schmidt Mainz, 2001
    Vermutlich das beste Buch in diesem Bereich.

Daneben befasst sich eigentlich jedes zweite Typografiebuch auch mit Schriften. Sehr empfehlen kann ich:

  • Willberg, Forssman: »Erster Hilfe in Typografie«, Verlag Hermann Schmidt Mainz, 2000
    Sehr gute Einführung in die Typografie und Diskussion derselben.
  • Gubins, Kahrmann: »Mut zur Typografie«, Springer, Berlin, 2. Auflage (gibt es bei Lehmanns zum Sonderpreis von 12,95 € statt 39.95 €).
    Sehr gutes Buch für Leute, die einfach nur wissen wollen, was sie machen sollen, ohne dass lange die Vor- und Nachteile verschiedener Lösungen diskutiert wird. Dabei wird aber auch beispielsweise erklärt, wie man Schriften einordnet, und erwähnt, worauf man bei der Schriftmischung achten sollte.

Danke für die umfangreiche Liste von Empfehlungen.

Übrigens: Die Installation von "cm-super" und "hfbright" (download von CTAN) führt zum gewünschten Ergebnis bei meinem anfänglichen Problem -- "Computer Modern" steht nun in Inkscape zur Verfügung. Vielen Dank für den Hinweis.

Es sei darauf hingewiesen, dass Inkscape auch die Möglichkeit bietet, PDF zusammen mit einer LaTeX-Datei zu exportieren, wobei die TeX-Datei dann die Beschriftung in LaTeX enthält und die PDF-Seite(n) per graphicx lädt. Damit ist die Verwendung der korrekten Schrift kein Problem mehr. Es gibt auch ein Paket svg, das die sogar die Umwandlung einer SVG-Grafik mit Inkscape automatisieren hilft.

Comments for "Zwei unterschiedliche Schriften in einem Dokument" abonnieren