Sie sind hier

Bekannte Probleme und Änderungen in KOMA-Script 3.33

Bild von Markus Kohm

Dies ist die aktuelle, stabile Version, die

bereit steht.

Darüber hinaus existiert dazu eventuell bereits eine fehlerbereinigte Version oder eine Vorabrelease der künftigen Version. Es wird darauf hingewiesen, dass die explizite Angabe, ab welcher Prerelease eine Änderung implementiert ist, nicht zwangsläufig bedeutet, dass die entsprechende oder eine neuere Prerelease auch verfügbar ist. Teilweise sind entsprechende Änderungen auch nur über das Quellcode-Repository verfügbar.

Bekannte Probleme:

Generell:
  • \use…ofkomafont funktionieren mit LaTeX 2021/06/01 nicht mehr korrekt. Insbesondere font shape und font series werden nicht mehr korrekt erkannt, weil in LaTeX die Arbeitsweise von \f@series und \f@shape geändert wurde. Diese werden nun erst von \selectfont umdefiniert.
    Siehe auch: \use…ofkomafont broken with LaTeX 2021/06/01
    In KOMA-Script 3.34.3597 wurden die Anweisungen daher (erneut) komplett überarbeitet. Da sich das Funktionsprinzip geändert hat, sind sie nun leider etwas weniger robust gegen missbräuchliche Verwendung von \setkomafont und \addtokomafont als zuletzt.
scrartcl, scrbook, scrreprt:
Die per \setcapwidth oder \setcapdynwidth oder \setcapmargin eingestellte maximale Breite wird von \caption nur bei mehrzeiligen Beschriftungen beachtet, nicht jedoch bei der Entscheidung, ob die Beschriftung mehrzeilig wird. Dadurch können einzeilige Beschriftungen immer über die Gesamtbreite der Umgebung gehen.
Hinweis: Der Fehler, der von W. S. gemeldet wurde, ist ab KOMA-Script 3.34.3589 behoben. Ein einfacher Workaround existiert nicht. Gezielte Abhilfe ist natürlich durch (lokales) Setzen von Option captions=nooneline möglich.
scrhack:
Wird scrhack erst nach Paket floatrow geladen, so wird fälschlich auch der Hack für Paket float geladen (und zwar noch vor dem für floatrow). Das führt zu einer Warnung wegen unerwarteter Definition von \newfloat.
Das Problem, dass im Bug-Tracker auf SourceForge gemeldet wurde, ist ab KOMA-Script 3.34.3602 behoben. Gleichzeitig ist in der Anleitung ab KOMA-Script 3.34.3603 deutlich gemacht, dass scrhack vor allen davon modifizierten Paketen geladen werden sollte und nicht erst danach.
scrlayer-notecolumn:
Bei Verwendung von LuaLaTeX verträgt scrlayer-notecolumn keine Leerzeichen in \jobname, da dabei der Dateinamen automatisch in Anführungszeichen eingeschlossen wird. Dies kann zu allerlei Fehlern führen, weshalb empfohlen wird, auf Leerzeichen im Dateinamen des Hauptdokuments zu verzichten.
Das Problem, das auf goLaTeX gemeldet wurde, ist ab KOMA-Script 3.34.3591 behoben.

Wichtige Änderungen:

scrartcl, scrbook, scrlttr2, scrreprt:
  • Da LaTeX 2021-05-01 selbst \footref enthalten wird, wird es von den Klassen nur noch definiert, wenn es nicht bereits definiert ist.
    Diese Änderung, die auf einen Hinweis aus dem LaTeX-Team zurück geht, ist ab KOMA-Script 3.33.3570 verfügbar.
scrbase:
  • \FamilyProcessOptions verwendet ab LaTeX 2021/05/01 \csname @raw@opt@\@currname.\@currext\endcsname und \@raw@classoptionslist.
  • \FamillyProcessOptions meldet ab LaTeX 2021/05/01 keine Fehler mehr, wenn die Optionenliste key-value-Optionen mit geschweiften Klammern im Wert enthält.
scrlayer-fancyhdr:
  • Das Paket ist nicht länger Bestandteil von KOMA-Script. Stattdessen wird das Paket als eigenständige Paket veröffentlicht. Die Entwicklung wurde mit KOMA-Script 3.33.3568 nach github verlagert und auf l3build umgestellt. Da lokale Installationen damit sehr einfach möglich sind, sind Pre-Releases wie für KOMA-Script derzeit nicht geplant.
Comments for "Bekannte Probleme und Änderungen in KOMA-Script 3.33" abonnieren