Sie sind hier

Geplante Änderungen in zukünftigen KOMA-Script-Versionen

Dies wird die zukünftige Release, die bisher allenfalls im Source-Repository auf SourceForge und zumindest teilweise auch bereits als aktuelle Prerelease zur Installation für TeX Live und MiKTeX bereit steht.

Geplante Änderungen:

Generell ist geplant, keine Änderungen auf Verdacht mehr herbei zu führen. Ich werde also künftig nur noch in seltenen Fällen, Dinge nur deshalb implementieren, weil sie mir nützlich erscheinen. Vielmehr werde ich darauf warten, dass Dinge konkret nachgefragt werden und dann entscheiden, ob sie mir nützlich erscheinen und ich sie einbaue. Da mich solche Nachfragen seit einigen Jahren nur noch selten erreichen und auch Bugs fast nur noch von Leuten gemeldet werden, die mit meinem Repository für TeX Live, TDS-Archive und MiKTeX-Installationspakete gut zurecht kommen, wird es vermutlich nur noch hin und wieder vor allem Bugfix-Releases – das sind die mit den Buchstaben hinter der Nummer – geben.

Diese Änderung bedeutet keine Einschränkung bezüglich des Supports durch mich. Ich bin für Bug-Reports oder Hilfeanfragen zu meinen Klassen und Paketen weiterhin sowohl hier im Forum als auch per E-Mail (siehe erstes Kapitel der KOMA-Script-Anleitung bzw. des KOMA-Script-Buchs) zu erreichen.

Hinweis: Die Angabe einer bestimmten Versionsnummer in der nachfolgenden Liste bedeutet nicht, das genau diese Version auch bereits über den jeweils angegebenen Link verfügbar ist.

scrartcl, scrbook, scrlttr2, scrreprt:
  • Die Warnung vor fancyhdr wird durch zusätzliche Informationen abgeschwächt.
    Hinweis: Diese Änderung geht auf eine Anregung von Schweinebacke zurück.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2658 verfügbar.
  • Es gibt eine nur in scrkernel-miscellaneous.dtx dokumentierte Möglichkeit für erfahrene Autoren von Wrapperklassen, um Warnungen vor einzelnen, nicht komplett kompatiblen Paketen zu deaktivieren. Sollte diese Möglichkeit jedoch Eingang in von DAUs erstellte und verbreitete Templates finden, werde ich sie wieder entfernen!
    Hinweis: Diese Änderung geht auf eine Anregung von Ulrike zurück.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2658 verfügbar.
scrartcl, scrbook, scrreprt:
  • Bei der Definition von neuen Gliederungsbefehlen im Stil section wird für fehlende Optionen indent und font kein Fehler, sondern nur noch eine Warnung ausgegeben. indent ist dann 0pt (weil das die häufigste gewünschte Einstellung ist) und font ist \normalsize (weil davon ausgegangen wird, das tiefere Ebenen implementiert werden). Es kann aber sein, dass sich diese Voreinstellungen noch ändern, beispielsweise bei \subName die Einstellungen von \Name übernommen werden.
    Hinweis: Die Änderung geht auf eine Anregung von Elke zurück.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2626 verfügbar.
  • Bei der Definition von neuen Gliederungsbefehlen im Stil part werden für diverse fehlende Optionen nach einer entsprechenden Warnung die Einstellungen für den Befehl \part verwendet. Änderungen der Einstellungen für \part führen damit auch zu Änderungen an den neuen Befehlen. Das resultiert daraus, dass die Definition häufig tatsächlich nicht als echte neue Ebene erfolgt, sondern für einen Befehl auf gleicher Ebene, bei dem nur einige Einstellungen abgewandelt werden sollen.
    Hinweis: Die Änderung geht auf eine Anregung von Elke zurück.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2626 verfügbar.
scrbase:
  • Es gibt eine neue Anweisung \IfRTL{TRUE-Argument}{FALSE-Argument}. Das TRUE-Argument wird genau dann expandiert, wenn \if@RTL definiert und \iftrue ist. Anderenfalls wird das FALSE-Argument expandiert.
    Hinweis: Die Änderung ist die Folge eines Feature-Request von Behnam.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2629 verfügbar.
  • Es gibt eine neue Anweisung \IfLTR{TRUE-Argument}{FALSE-Argument}. Das TRUE-Argument wird expandiert, wenn \if@RTL nicht definiert oder nicht \iftrue ist. Ist \if@RTL hingegen definiert und \iftrue, so wird das FALSE-Argument expandiert.
    Hinweis: Die Änderung ist die Folge eines Feature-Request von Behnam.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2629 verfügbar.
scrbook, scrreprt:
  • Bei der Definition von neuen Gliederungsbefehlen im Stil chapter werden für diverse fehlende Optionen nach einer entsprechenden Warnung die Einstellungen für den Befehl \chapter verwendet. Änderungen der Einstellungen für \chapter führen damit auch zu Änderungen an den neuen Befehlen. Das resultiert daraus, dass die Definition häufig tatsächlich nicht als echte neue Ebene erfolgt, sondern für einen Befehl auf gleicher Ebene, bei dem nur einige Einstellungen abgewandelt werden sollen.
    Hinweis: Die Änderung geht auf eine Anregung von Elke zurück.
    Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2626 verfügbar.
scrkbase:
Möglicherweise wird die gesamte Font-Schnittstelle restriktiver bezüglich des (leider häufig zu findenden) Missbrauchs. Falls dem so ist, werden sich auch die dokumentierten Voreinstellungen für die mit \addtokomafontrelaxlist, \addtokomafontonearglist und \addtokomafontgobblelist konfigurierbaren Ausnahmelisten sowie die Funktionsweise von \use…ofkomafont ändern.
Hinweis: Diese Änderung ist Folge der Beseitigung eines von Ulrike gemeldeten Bugs.
scrlayer:
  • Es gibt eine neue, globale Option singlespacing (Typ einfacher Schalter), mit der Kopf und Fuß aller Ebenen-Seitenstile mit \linespread{1}\selectfont gesetzt werden. Die Option wird vor oninit-Code ausgeführt und erspart letztlich ein psoninit=\linespread{1}\selectfont.
    Hinweis: Diese Änderung ist das Resultat diverser Fragen in verschiedenen Foren.
    Hinweis: Diese Änderung ist ab KOMA-Script v3.24.2645 verfügbar.
  • Die \layerwidth, \layerheight, \layerxoffset und \layeryoffset werden nicht mehr mit \edef, sondern mit \protected@edef definiert, wobei die Definition zusätzlich mit \noexpand\dimexpr und \relax eingeschlossen wird. Sie expandieren jetzt also immer zu \dimexpr\relax und sind daher genau wie Längen einsetzbar.
    Diese Änderungen geht auf einen Hinweis von Rolf zurück.
    Diese Änderung ist ab KOMA-Script v3.24.2639 verfügbar.
scrlayer, scrlayer-scrpage:
Minimale Unterstützung für right-to-left-Satz mit Paketen, die in entsprechendem Zustand \if@RTL auf \iftrue setzen.
Hinweis: Die Änderung geht auf einen Feature-Request von Behnam zurück.
Hinweis: Die Änderung ist ab KOMA-Script 3.24.2631 in beiden Paketen verfügbar.
Comments for " Geplante Änderungen in zukünftigen KOMA-Script-Versionen" abonnieren