Sie sind hier

Bekannte Probleme und Änderungen in KOMA-Script 3.21

Diese Version wurde inzwischen durch Version 3.22 ersetzt. Es wird empfohlen, bei Problemen auf die neuste Version zu updaten. Wenden Sie sich ggf. an Ihren Distributor oder Administrator.

Bekannte Probleme:

scrartcl, scrbook, scrreprt:
Bei Verwendung von \printdate aus dem Paket isodate innerhalb von \caption kommt es zu einer Fehlermeldung.
Hinweis: Das neue Problem ist durch Beseitigung eines alten entstanden. Es sollte aber ab KOMA-Script 3.22.2498 behoben sein.
scrartcl, scrbook, scrextend, scrlttr2, scrreprt:
  • Listen und davon abgeleitete Umgebungen innerhalb von Fußnoten beeinflussen den Einzug nach der Umgebung in unerwarteter Weise.
    Bemerkung: Ich halte wenig von Fußnotenapparaten, die derart ausufern, dass darin der Einsatz von Listen sinnvoll wäre. Aber die Leute, die das machen, interessiert das ja leider nicht.
    Hinweis: Ab KOMA-Script v3.22.2571 wird eine komplett neue Methode für die Ausgabe der Fußnoten verwendet, soweit nicht Kompatibilität zu eine KOMA-Script-Version kleiner 3.22 eingestellt ist.
  • Die addmargin*-Umgebung meldet bei einseitigen Dokumenten fälschlich einen Seitenumbruch innerhalb der Umgebung und warnt vor daraus entstehenden Problemen. Tatsächlich gibt es kein Problem, da die addmargin*-Umgebung bei einseitigen Dokumenten die Offsets genau wie addmargin einstellt und eben nicht nach linken und rechten Seiten unterscheidet.
    Workaround: Bei einseitigen Dokumenten addmargin statt addmargin* verwenden.
    Hinweis: Das Problem ist ab KOMA-Script v3.22.2492 behoben. Die Lösung entspricht dann dem empfohlenen Workaround.
scrbook, scrreprt:
Anders als durch Tabelle 21.3 der Anleitung angedeutet, führen positive Werte für beforeskip bei \DeclareSectionCommand und Kapitelbefehle (style=chapter) nicht zu einem Absatzeinzug beim auf die Überschrift folgenden Absatz.
Hinweis: Das Problem ist abgesichert über Option version ab KOMA-Script v3.22.2565 behoben.
scrlayer:
  • Option automark meldet bei Klassen, die weder über \chapter und \section noch über \section und \subsection verfügen einen Fehler. Das betrifft beispielsweise scrlttr2.
    Workaround: Statt Option automark die Anweisung \automark{} (ja, mit leerem obligatorischem Argument) verwenden.
    Hinweis: Dieser Fehler ist ab KOMA-Script 3.22.2562 behoben.
  • Die Layer-Einstellungen everypage funktioniert nicht wie dokumentiert.
    Workaround: Man verwende stattdessen eine Kombination der in der Anleitung angegebenen zwei Einstellungen.
    Hinweis: Dieser Fehler ist ab KOMA-Script 3.22.2500 behoben.
  • Die Layer-Einstellungen unrestricted funktioniert nicht wie dokumentiert.
    Workaround: Man verwende stattdessen eine Kombination der in der Anleitung angegebenen drei Einstellungen.
    Hinweis: Dieser Fehler ist ab KOMA-Script 3.22.2500 behoben.
scrlayer-notecolumn:
Mit luatex ab Version 0.85 wird ein Fehler wegen nicht definiertem \scr@lastypos gemeldet.
Workaround:
\makeatletter
\providecommand*{\scr@lastypos}{\lastypos}
\makeatother
oder
\usepackage{luatex85}
Hinweis: Das Problem ist ab KOMA-Script v3.21.2483 behoben.
scrlttr2, scrletter:
  • Schriftänderungen für toname oder toaddress sind teilweise nicht korrekt auf diese beiden Elemente beschränkt.
    Hinweis: Das Problem ist ab KOMA-Script v3.22.2564 behoben.
  • Auch bei leerem Bezeichner für die Variable ccseparator wird der Separator selbst gesetzt. Dafür wird bei leerem Separator auch der Bezeichner nicht gesetzt. Ist vielleicht schwer verständlich, aber mit folgendem Beispiel von Elke sollte es klar werden:
    \documentclass{scrlttr2}
    \setkomavar*{ccseparator}{}
    \begin{document}
    \begin{letter}{Adressat}
    \opening{Hallo,}
    Text
    \closing{LG}
    \cc{noch jemand}
    \end{letter}
    \end{document}
    Hinweis: Das Problem ist ab KOMA-Script v3.22.2563 behoben.
tocbasic:
  • Einstellung dynnumwidth funktioniert nicht zuverlässig.
    Hinweis: Es gibt keinen Workaround für dieses Problem, das ab KOMA-Script v3.22.2559 behoben ist.
  • \removefromtoclist funktioniert nicht.
    Hinweis: Es gibt keinen Workaround für dieses Problem, das ab KOMA-Script v3.22.2499 behoben ist.
typearea:
  • Die schon lange überholte Schreibweisen BCORWert und DIVWert ergeben fälschlich weder eine Warnung noch setzen sie die Kompatibilität auf version=first.
    Hinweis: Dieser Fehler ab KOMA-Script v3.21.2489 behoben.
  • Wird beispielsweise von babel-french der Kategorie-Code des Doppelpunkts geändert, dann funktioniert die Angabe der Papiergröße über paper=Breite:Höhe nicht mehr. Das ist allerdings kein Bug in KOMA-Script, sondern ein generelles Problem der Änderung von Kategorie-Codes. Die Lösung für den Anwender ist auch einfach: Kategorie-Codes ggf. vor der Verwendung der Option korrekt einstellen. Bei babel-french geht das einfach mit \shorthandsoff{:}. Siehe dazu die Anleitung zu babel und babel-french.

Wichtige Änderungen:

scrartcl, scrbook, scrreprt:
  • Durch die Beseitigung eines Bugs in der Ausgabe von \caption etc. kann es zu Änderungen beim Umbruch kommen. Dies kann nicht durch Wahl eines passenden Wertes für Option version verhindert werden, da es sich – wie gesagt – um die Beseitigung eines Bugs und nicht nur um eine typographische Verbesserung handelt.
scrlttr2, scrletter
  • Die Spaßoption egregdoesnotlikesansseriftitles wird auch von diesen beiden beachtet. Das Paket kennt die Option allerdings nicht selbst, sondern verwendet lediglich die Einstellungen der jeweiligen Klasse. Da die Option nicht offiziell ist, gibt es dafür keinen Support!
tocbasic
  • In Vorbereitung auf eine eventuell geplante Möglichkeit TOC-Features direkt bei \DeclareNewTOC als Optionen angeben zu können, wurde der Präfix für Eintragsstiloptionen in tocentry geändert. Der alte Präfix funktioniert (mit Warnung) so lange weiter, bis das Präfix toc für Verzeichnisoptionen (statt Verzeichniseintragsoptionen) benötigt wird. Dies war eigentlich von Anfang an so geplant (vgl. Option tocentrystyle), wurde dann aber bei der Übernahme entsprechenden Codes von \DeclareSectionCommand leider vergessen.
  • Der Verzeichniseintragsstil tocline hat eine neue Eigenschaft raggedentrytext. Wird dieser einfache Schalter gesetzt, so wird der Text des Eintrags nicht mehr im Blocksatz, sondern im Flattersatz (nahezu ohne automatische Trennung) gesetzt. Die Option ist kompatibel zur früher für scrbook und scrreprt dokumentierten Möglichkeit der Definition von \raggedchapterentry implementiert. Das Makro \raggedchapterentry wird aber im Gegensatz zur früheren Implementierung nicht mehr ausgeführt, sondern dient nur noch als Indikator.
  • Die Nummer der Verzeichnisebene wird automatisch auch als \toclevel@Ebene definiert. Dies geschieht zusätzlich zu \Ebenetocdepth, weil es u. U. mehrfach erfolgen muss, weil hyperref die Werte für einige Ebenen wieder überschreibt.
Comments for "Bekannte Probleme und Änderungen in KOMA-Script 3.21" abonnieren