Sie sind hier

Bekannte Probleme und Änderungen in KOMA-Script 3.23

Dies ist die aktuelle, stabile Version, die

bereit steht.
Hinweis: Da TeX Live 2016 am 12. April eingefroren und TeX Live 2017 am 4. Juni veröffentlicht wurde, ist KOMA-Script 3.23 für TeX Live 2016 nur über mein eigenes Repository verfügbar.

Bekannte Probleme:

scrkbase (und damit alle Klassen und die meisten Pakete):
\use…ofkomafont führt zu einer Fehlermeldung, wenn die fd-Datei einer beteiligten Fontfamilie noch nicht geladen wurde, ein Font also noch nicht initialisiert ist. Betroffen davon ist beispielsweise die Klasse komacv, die intensiven Gebraucht von \usefontofkomafont für die Initialisierung eigener Font-Variablen macht.
Hinweis: Genau genommen entspringt die Definition von \usefontofkomafont der Schnapsidee Anwenderfehler tolerant zu behandeln und einem (IMHO) Bug in color und xcolor, der zu Fehlern führt, wenn \color oder \normalcolor innerhalb von \AtBeginDocument aufgerufen wird. Aus Kompatibilitätsgründen werde ich trotzdem vorerst an den \use…ofkomafont-Befehlen festhalten. Ab KOMA-Script 3.24.2629 sind die Befehle jedoch komplett neu implementiert, so dass keine Kompatibilität zu früheren missbräuchlichen Verwendungen von \setkomafont und \addtokomafont garantiert werden kann.
scrlayer-notecolumn:
Ein \clearpage, das zu keiner Seitenausgabe führen soll (beispielsweise bei aufeinanderfolgende \clearpage), führt zu einer zu frühen Ausgabe der Notizen der nachfolgenden Seite und damit zu Seiten, die nur die Notizen dieser nachfolgenden Seite enthalten. Das wiederum kann zu indeterministischen Zuständen führen, bei denen die Randnotizen zwischen Seiten hin und her hüpfen.
Hinweis: An dieser Stelle sei noch einmal deutlich darauf hingewiesen, dass das Paket lediglich eine Konzeptstudie darstellt. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein fertiges Paket. Daher auch die sehr kleine Versionsnummer, die mit 0.1 beginnt!
Hinweis: Der Fehler wurde Dank der Meldung von Dominik L. gefunden und ist ab scrlayer-notecolumn 0.1.2670 in KOMA-Script 3.24.2670 behoben.

Wichtige Änderungen:

scrartcl, scrbook, scrreprt, scrextend:
Es gibt eine neue Anweisung \raggedfootnote, mit der man die Ausrichtung der Fußnoten verändern kann (vgl. \raggedsection, \raggedchapter etc.)
Hinweis: Diese Änderung wurde auf Nachfrage von F. H. implementiert und ist ab KOMA-Script 3.23.2613 verfügbar.
scrartcl, scrbook, scrreprt:
Da das Paket minitoc eine unbekannte Zahl an Möglichkeiten der KOMA-Script-Klassen beschädigt, gibt es eine Warnung vor der Benutzung des Pakets.
scrartcl
Es gibt einen Workaround gegen die Zerstörung der \@sect-Erweiterung von KOMA-Script durch minitoc. Damit funktionieren nicht nur Optionen wie numbers=enddot wieder, sondern auch die Erweiterung des optionalen Argument von Gliederungsbefehlen.
Hinweis: Der Workaround ist ab KOMA-Script 3.23.2579 in einer ersten Version verfügbar.
scrbase:
Es gibt von \AtEndOfFamilyOptions eine neue Stern-Form \AtEndOfFamilyOptions*{Code}. Während im Falle verschachtelter Aufrufe von \FamilyOptions für dieselbe Familie die Variante ohne Stern Code am Ende des Aufrufs ausführt, in dem es verwendet wurde, führt die Sternvariante Code erst am Ende des obersten Aufrufs (bis hin zum Aufruf von \FamilyProcessOptions) aus.
Hinweis: Diese Sternform wurde auf speziellen Wunsch von F. H. implementiert und ist ab KOMA-Script 3.23.2594 verfügbar.
scrhack:
Es gibt einen neuen Hack für das Paket nomencl. Mit diesem Hack wird das Paket teilweise unter die Kontrolle von Paket tocbasic gestellt, so dass es nicht nur die KOMA-Script-Option toc=indentunnumbered berücksichtigt, sondern auch lebende Kolumnentitel passend gesetzt werden und mit \setuptoc diverse Features aktiviert werden können, beispielsweise numbered oder leveldown. Das Paket wird also insgesamt (und nicht nur für die Verwendung mit KOMA-Script-Klassen) aufgewertet. Um dies zu erreichen wurde die Umgebung thenomenclature mit Hilfe von xpatch modifiziert.
Hinweis: Diese Erweiterung ist ab KOMA-Script 3.23.2615 verfügbar.
scrlayer-notecolumn:
Es gibt eine neue Sternvariante von \makenote mit denselben Argumenten. Diese verwendet jedoch \detokenize für das Schreiben der Notiz in die Hilfsdatei. Es werden also normalerweise keine Befehle expandiert (aber als solche erkannt). Dadurch kann man sich zwar die Verwendung von \protect sparen, dafür sollte man aber keine Befehle in der Notiz verwenden, die expandiert werden sollten, beispielsweise weil sie zu einem anderen Zeitpunkt eine andere Bedeutung haben.
Hinweis: Diese Erweiterung wurde auf Nachfrage von A. W. implementiert und ist ab KOMA-Script 3.23.2583 bzw. scrlayer-scrnotecolumn 0.1.2583 verfügbar.
scrletter:
Ich weiß zwar nicht, wozu es gut sein soll, aber das Paket funktioniert nun auf besonderen Wunsch bis zu einem gewissen Grad auch mit den Standardklassen.
Hinweis: Diese Erweiterung wurde auf Wunsch von komauser1 implementiert und ist ab KOMA-Script 3.23.2599 verfügbar.
typearea:
Bei Verwendung von \activateareas innerhalb des Dokuments, also auch bei Verwendung von \typearea und Optionen, die innerhalb des Dokuments zu einem solchen Aufruf führen, gibt es keine Warnung mehr, dass man dies nur vor \begin{document} tun sollte. Stattdessen zähle ich darauf, dass die entsprechende Neuberechnung von internen LaTeX-Längen auch weiterhin funktionieren wird und gebe nur noch eine Info aus, dass an der Stelle mit einem schmutzigen Trick gearbeitet wird.
Hinweis: Diese Änderung gilt ab KOMA-Script 3.23.2617.
Comments for "Bekannte Probleme und Änderungen in KOMA-Script 3.23" abonnieren